Spanferkel-Keule mit Sauerkraut und Kartoffelknödel

17. April 2020 | Haxnbauer im Scholastikahaus


Spanferkel-Keule mit Sauerkraut und Kartoffelknödel


Für 4 Personen

1 Spanferkelkeule von ca. 2 kg
2 Zwiebeln, gewürfelt
1 kleine Stange
Lauch, in Ringen
2 Karotten, gewürfelt
150 gr Knollensellerie, gewürfelt
4 Gewürznelken
2 Knoblauchzehen
½ Liter Fleischbrühe
2 EL Honig (oder Waldhonig)
2 EL heißes Wasser
Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Butterschmalz


Die Spanferkelkeule waschen und trocken tupfen, die Schwarte rautenförmig einschneiden.

Mit Salz, Pfeffer und Paprika einreiben, in einem Bräter in Butterschmalz von beiden Seiten anbraten.

Herausnehmen, im Bratfett das Wurzelgemüse (Zwiebel, Sellerie, Karotten, Lauch, ganze Knoblauchzehen) anbraten.

Mit der Brühe ablöschen, die Nelken dazugeben und die Keule obendrauf setzen.

Mit geschlossenem Deckel ca. 1 Std. bei 180° Grad (Umluft) im Ofen braten.

Danach den Deckel abnehmen und weitere 30 Minuten garen.

In der Zwischenzeit den Honig mit heißem Wasser verrühren.

Nach Ende der Garzeit die Keule aus dem Bräter nehmen und bei höchster Temperatur (ca. 220-250 Grad) auf einen Rost (mit Fettpfanne drunter) unter den Grill setzen und die Schwarte immer wieder mit dem Honig-Wasser bestreichen, bis die Haut in ca 20-30 Minuten knusprig ist.

Dabei beachten, dass der Honig nicht zu dunkel wird!

In der Zwischenzeit den Bratenfond durch ein Leinentuch ins Sieb gießen und das Tuch fest ausdrücken (alternativ mit einer „Flotten Lotte").
Evtl. mit Soßenbinder (dunkel) oder Mehlbutter etwas binden und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Keule in Scheiben schneiden und mit der Soße servieren.

Dazu passen Sauerkraut und Kartoffelknödel.

Haxnbauer im Scholastikahaus