Pasta di Monaco – Italienische Pasta aus einer Münchner Manufaktur!

24. Februar 2020 | Kuffler Gruppe


Rohe Pasta

 
Pasta bekommt man überall, was aber macht eine richtig gute Pasta aus?


Für die Macher von Pasta di Monaco ist es die Musik ihrer Produkte. Dieser ganz besonderen Melodie lauschte eine Kuffler-Exkursion nun in der brandneuen Produktionsstätte der bayrischen Pasta Manufaktur.

Fun Fact: Mancher Teilnehmer fühlte sich in der Nudel-Werkstatt in die Vergangenheit versetzt, befand sich doch die ehemalige Kuffler Metzgerei an gleicher Stelle.

Gruppenbild


Die Besucher, besonders die anwesenden Köche-Auszubildenden, freuten sich über die Gelegenheit, über den (Pasta-)Tellerrand hinaus bzw. tiefer in die Materie hinein zu blicken.

Rabieb Al Khatib und Christiane Weiss


Der spannende Vortrag der beiden Inhaber Christiane Weiss (rechts im Bild) und Rabieb Al Khatib (links im Bild) über Produktqualität, Regionalität und Nachhaltigkeit der Pasta bot Einblick in den Alltag dieser Werkstatt.

Es finden sich hauptsächlich regionale Urgetreidesorten wie Kamut (Khorason-Weizen) oder Emmer (Zweikorn) in den handgemachten Pastasorten. Selbst die oft verschmähte - weil "zu gesunde" - Dinkelpasta kam erstaunlich hell und schmackhaft daher.

Zutaten Aufbau
Rohe Pasta


Wie die das machen?

Pasta di Monaco verwendet ausschließlich Mehle, die von der Hofbräu Kunstmühle München traditionell und fein vermahlen werden. Das feingriffige Mehl lässt sich prima für hochwertige, bekömmliche Pasta verwenden. Die raue Oberfläche nimmt zudem Saucen besser auf.

Nach der Theorie ging's ab an die Pastamaschine, fertig, los!

Azubi an der Teigmaschine
Vorführung an der Pastamaschine


Die Maschine wurde von einem der berühmtesten Lasagneri (wie der Beruf der Pasta-Kochs ursprünglich genannt wurde) Italiens für die kleinen Mengen in „Monaco" eingestellt, und so ging die Produktion einer ganz eigenen Pasta den Kuffler-Schützlingen flott von der Hand.

Azubi beim Pastateig ziehen
Von den Azubis gefertigte Mozarella Spinat Ravioli


Sie fertigten Teigplatten, die mit Mozzarella und Spinat gefüllt und zu Ravioli geformt wurden.

Das melodische „mhhh" beim Probieren der selbstgefertigten Pasta sprach für sich – Musik kann man eben doch schmecken.

Catering Küchenchef Andreas Krüger und Steffi Högl


Frisch inspiriert trug Kuffler Corporate Chef Christian Müller seinen Koch-Auszubildenden auf, ihre Ideen für die neue Kuffler Frühlingspasta zusammenstellen.

Gruppenbild


Das Nudelgericht ist erhältlich ab April 2020 im Seehaus im Englischen Garten, im Hotel München Palace, im Spatenhaus an der Oper oder im Restaurant bagutta Pizza Culture im Flughafen München.

Wer Pasta di Monaco für zuhause erwerben will: Sie ist beim nachhaltigen Marktplatz für regionale Spezialitäten, QOOL Collect, erhältlich.

Kuffler Gruppe

NEWS

Neuigkeiten, Wissenswertes und Interessantes aus unseren Häusern.
Für Anregungen oder Fragen hierzu wenden Sie sich bitte an unseren News-Redakteur via kuffler@faceguard.de.

 

ARCHIV

2020

2019

2018

2017

2016

2015

2014